Bannermen

Bannermen ist ein RTS-Spiel im mittelalterlichen Setting und seit heute, dem 21. Februar 2019 auf Steam verfügbar. Hierbei nimmt der Spieler in der Singleplayerkampagne die Rolle von Lord Berrian ein, welcher nach einer fatalen Schlacht alles verlor und seine Armee neu aufbauen muss.

Hierbei gibt es lediglich zwei Ressourcen: Holz und Gold. Arbeiter müssen diese Ressourcen abbauen und können Gebäude wie Häuser, Trainingsplätze etc. errichten. Erst durch diese Gebäude können beispielsweise Schwertkämpfer und Bogenschützen trainiert werden. Hinzu kommen die Helden als besondere Kampfeinheit. Diese Einheit kann nur einmal auf dem Schlachtfeld sein und hat besonders starke offensive wie auch defensive Fähigkeiten. Der Held erhält mit jeder Schlacht Erfahrungspunkte und wird dementsprechend stärker. Falls er stirbt, kann er jedoch nur durch einen Heldentempel wiederbeschworen werden. Zudem gibt es verschiedene Naturgewalten, welche die Helden beherrschen können. Hierfür muss allerdings auch ein Tempel errichtet werden und alle feindlichen Truppen auf dem Spielfeld werden alarmiert.

Dies hat zur Folge, dass sehr oft im Voraus geplant werden muss, da die Tempel ebenfalls konstant verteidigt werden müssen. Die Singleplayerkampagne ist sehr abwechslungsreich und bietet interessante Schlachtfelder, welche ebenfalls strategisch durchquert werden müssen.

Neben der Kampagne kann man ebenfalls eine KI herausfordern, um beispielsweise für Onlineschlachten zu trainieren.

Kommen wir also zum Multiplayermodus. Dieser hat einen Ranglistenmodus, in welchen man 1 vs. 1 sowie 2 vs. 2 Schlachten spielen kann sowie einen benutzerdefinierten Modus mit freier Teamwahl und bis zu acht Spielern. Die Steuerung ist genretypisch und relativ simpel gehalten. Mit der Maus werden Truppen markiert sowie Befehle vergeben und mit der Tastatur werden durch Hotkeys bestimmte Aktionen ausgeführt. Insgesamt ist Bannermen eine gelungene Mischung aus Mittelalter- und Fantasysetting. Die Schlachten sind sehr auf Taktik und Koordination der Truppen ausgelegt, wodurch ein Durchspielen der Singleplayerkampagne vor dem Multiplayerschlachten sehr sinnvoll ist. Insgesamt erhält man ein solides RTS-Spiel, welches vor allem durch den Ranglistenmodus fast schon eSports-Potential besitzt, wenn in Zukunft noch das Matchmaking verbessert wird, da noch recht häufig Neulinge mit absoluten Profis in eine Lobby kommen.