Gamescom 2018 Guide

Wie jedes Jahr öffnet die Kölnmesse gegen Ende August ihre Hallen für die Gamescom. Um bei der großen Besucherzahl nicht den Überblick zu verlieren, verraten wir Euch wichtige Tipps und Tricks für einen angenehmen Aufenthalt


Tickets

Hierbei gilt: Der frühe Vogel fängt den Wurm. Beispielsweise war das Freitags- und Samstagsticket letztes Jahr sehr schnell ausverkauft. Zudem sind die Vorverkaufstickets im Vergleich zur Tageskasse günstiger. Stark begehrt sind auch die Pre-Entry-Tickets für Mittwoch oder Donnerstag. Sie sind zwar etwas hochpreisig, erlauben allerdings den Einlass vor allen anderen Privatbesuchern und reduzieren somit deutlich die Warteschlange.

Anreise

Bei der Anfahrt sollte berücksichtigt werden, dass im Ticketpreis auch ein Fahrausweis für den öffentlichen Nahverkehr im VRR und VRS Bereich enthalten ist. Daher lohnt sich vor allem in Köln und Umgebung die An- und Abfahrt per Bus und Bahn. Auf jeden Fall sollte der Personalausweis nicht vergessen werden, da sonst keine Altersbändchen ausgegeben werden. Zudem sollte auf ausreichend Verpflegung und bequemes Schuhwerk geachtet werden, da über einen Messetag erfahrungsgemäß mehrere Kilometer gelaufen werden. Für die Warteschlangen an den Ständen empfiehlt sich zudem eine portable Spielekonsole zum Zeitvertreib.

Nicht zu viel mitnehmen

Um schnell durch die Sicherheitskontrollen zu kommen, empfiehlt es sich auf große Taschen nach Möglichkeit zu verzichten. Dies hat vor allem den Vorteil, dass man sich so leichter durch die Menschenmengen bewegen kann.

Einlass

Hierbei gibt es mehrere Strategien. Die günstigste, aber auch zeitaufwendigste Strategie ist sich vor allen anderen anzustellen. Hierbei sind die ersten Besucher meist schon vor sieben Uhr in den Warteschlangen. Teurer aber auch viel entspannter ist das Pre-Entry-Ticket. Hiermit kann die Entertainment Area eine Stunde vorher über einen exklusiven Einlass betreten werden. Für alle anderen, welche beispielsweise auch einfach nur das Rahmenprogramm genießen wollen, empfiehlt sich die Anreise auf 11 Uhr zu verlegen. Bis dahin sind die Warteschlangen am Einlass abgebaut und ein schneller Weg in die Hallen möglich.

Altersbändchen

Um sicherzustellen, dass jugendliche Besucher auch nur für ihr Alter bestimmte Inhalte sehen, werden Altersbändchen gegen Vorlage eines Ausweises ausgeteilt. Umso ärgerlicher wäre es, USK 16 oder 18 Spiele nicht anspielen zu dürfen, weil man seinen Ausweis vergisst. Da die Altersbändchenzelte am Einlass meistens sehr voll sind, empfiehlt es sich in den Hallen ein Bändchen zu besorgen.

Nicht zu viel vornehmen!

Allgemein sollte man sich nicht zu viele Spiele für einen Tag vornehmen. Drei Spiele, welche man auch unbedingt Anspielen möchte, sind ein gutes Ziel. Ambitionierte Besucher mit Pre-Entry-Ticket können vor allem die Stunden am Anfang zum Anspielen nutzen und daher auf ein Pensum von sechs Spielen kommen. Hierbei empfiehlt es sich, im Voraus alle Standnummern zu notieren und eine geeignete Ablaufroute zu finden.

Indie Arena

Es ist äußerst empfehlenswert auch mal im Indie Arena Stand zu stöbern. Hier gibt es kaum Warteschlangen und zudem auch immer wieder innovative Spiele.

Bühnenprogramme

Wie jedes Jahr wird es auch 2018 wieder an verschiedenen Ständen interessante Bühnenprogramme geben. Hierbei werden oft Goodies in die Menge geworfen und Gewinnspiele aller Art veranstaltet. Ein kleiner Abstecher zum T-Shirt fangen lohnt sich immer!