Gamescom: Reboot mit Veranstaltung vor Ort geplant

In einem Punkt waren sich viele Hardcorefans einig: Die digitale Messe im letzten Jahr war sehr gut umgesetzt, aber eine Veranstaltung vor Ort kann man nicht wirklich 1:1 substituieren. Dies wird vor allem durch die Umfrageergebnisse der Koelnmesse deutlich.

Daher wird dieses Jahr eine Hybridmesse sowohl digital als auch mit Auflagen in den Hallen der Koelnmesse vom 25. Bis 29. August stattfinden. Mittels digitaler Warteschlangen und festen Anspielterminen wird einer verringerten Anzahl an Besuchern das Anspielen der neusten Titel ermöglicht. Hierdurch kann auch der Mindestabstand besser eingehalten werden, da Warteschlangen höchsten digital für die Anspielslots entstehen werden. Aus der Halle 1 wird dieses Jahr eine Event arena mit esports und cosplay Veranstaltungen.

Somit sei auch insgesamt ein sicherer Messebesuch möglich. Ein ähnliches Konzept ist auch für die Devcom geplant.

Für Fachbesucher wird ebenso eine digitale B2B-Networking Plattform verfügbar sein. Diese ermöglicht zudem auch Produktpräsentationen, welche dem Konzept der DMEXCO @home entspricht.

Zudem ist auch ein hybrider gamescom congress über die Digitalisierung und weitere Themen der Spielebranche geplant.

 Aus Sicherheitsgründen muss die Besucherzahl im Vergleich zu 2019 sehr stark eingeschränkt werden, um die Vorgaben der Coronaschutzverordnung einzuhalten. Zudem wird es vor Ort viele Hygiene- und Abstandsregeln geben, um jedem Besucher einen sicheren Aufenthalt zu gewährleisten. Wer also auf einen Besuch Vor-Ort verzichten kann, wird sich wahrscheinlich umso mehr auf den Ausbau des digitalen Angebots mit den gamescom-Shows und der bereits etablierten gamescom now als zentrale Anlaufstelle freuen.

 

Der Ticketvorverkauf wird wahrscheinlich erst im Mai starten.