Noita

Noita ist ein 2D roguelite wobei jeder Pixel physikalisch simuliert wird und seit dem 24.09.2019 im Steam Early Access. Der Hauptcharakter ist hierbei eine Hexe, welche mit Zauberstäben eine riesige Auswahl an unterschiedlichsten Zaubersprüchen auf die Welt loslassen kann. Die Welt wird hierbei zufällig generiert und jeder Durchlauf bietet unterschiedliche Zaubersprüche und Höhlen. Ziel des Spiels ist hierbei ganz tief im Untergrund das Ende zu erreichen. Dem Spieler wird hierbei eine große Freiheit gelassen und man könnte sich beispielsweise auch mit starken Zaubersprüchen komplett durchgraben oder teleportieren.

Die Wahrscheinlichkeit, in der ersten Mine einen so starken Zauberspruch zu finden ist jedoch sehr gering. Nichtsdestotrotz können später auch mehrere Zaubersprüche kombiniert werden bzw. auch zwischen den Zauberstäben gewechselt werden. Starke Zaubersprüche sind häufig pro Level limitiert, wogegen schwächere Zaubersprüche oft unlimitiert eingesetzt werden können. Hierdurch kann ein schwarzes Loch beispielsweise nur dreimal pro Level eingesetzt werden, wodurch auch spätere Level sehr anspruchsvoll bleiben. Je kräftiger die Zaubersprüche sind, desto häufiger können sie auch einen selbst schaden.

Am Ende jedes Levels befindet sich ein lilafarbenes Portal, welches durch Tempelmauern gut zu erkennen ist. Die Tempelmauern sollte man nicht beschädigen, da sonst die Götter verärgert werden. Der Spieler haftet hierbei auch für den durch andere Wesen erzeugten Schaden am Tempel und sollte daher sehr vorsichtig sein, um böse „Überraschungen“ zu vermeiden.

Durch das Portal wird man in einen Tempel teleportiert und kann innerhalb des Tempels seine Zauberstäbe bearbeiten. Zaubersprüche können hierbei ganz einfach vom Inventar auf die Slots im Zauberstab gepackt oder auch umgekehrt entfernt werden. Zudem können verschiedene zufällige Zaubersprüche oder Zauberstäbe im Tempel für gefundenes Gold eingetauscht werden und man kann sich wieder heilen.

Die Zauberstäbe haben unterschiedlich viele Slots für Zaubersprüche oder Modifikatoren. Modifikatoren können beispielsweise den Schusswinkel und die Schussanzahl verändern oder die Wahrscheinlichkeit von kritischen Treffern bei bestimmten Elementtypen erhöhen. Die Zaubersprüche werden hierbei je nach Zauberstab entweder nacheinander oder zufällig abgefeuert. Zudem ist die Feuer- und Nachladerate bei jedem Zauberstab unterschiedlich.

Kurz vor dem Tempelausgang kann man sich noch einen von drei zufälligen Perks aussuchen. Diese Perks haben unterschiedliche Eigenschaften und können je nach Glück besser oder schlechter für den Spieler sein.

Am Tempelausgang beginnt auch schon das nächste Level und der Tempel zerstört sich selbst. Hierdurch ist ein Zurückkommen an die Oberfläche nur sehr schwer bzw. mit etwas Glück durch starke Zaubersprüche möglich. Ein Durchlauf kann hierbei unterschiedlich lange je nach Glück und gewählten Zauberstäben dauern. Der Anfang kann hierbei ziemlich schwer sein, da in der Regel erst später gute Chancen auf starke Zaubersprüche und Zauberstäbe bestehen. Nach anfänglichem Scheitern fand ich beispielsweise einen Tentakelzauberstab, welcher für die späteren Level sehr hilfreich war.

Beeindruckend ist hierbei die Interaktion mit den Elementen. Da jeder Pixel simuliert wird, können mit Feuerzaubersprüchen ganze Tunnel in Brand gesetzt werden oder mit Säure einfach ein alternativer Durchgang geätzt werden. Hierbei muss allerdings sehr aufgepasst werden, da man sich häufig selbst verbrennt oder verätzt. Erst durch Perks welche beispielsweise eine Immunität gegen Feuer bieten, kann gefahrlos rumgespielt werden. Der Hauptfokus ist hierbei die Erkundung der Umwelt. Ein wirkliches Tutorial gibt es nicht. Lediglich Steine mit der eingravierten Steuerung gibt es als Hilfe. Es hängt an der Neugier des Spielers, ob er nach Secrets und Eastereggs in der Unterwelt oder auf der Oberfläche sucht. „Sucher des Wissens“ werden nicht nur im Spiel lustige Eastereggs finden. Aber mehr soll an dieser Stelle nicht gespoilert werden. Abgerundet wird das Spiel durch optionale „daily runs“ also ein gleicher seed zur Erzeugung der Welt für alle Spieler, welcher alle 24 Std. wechselt. Die Hintergrundmusik passt sich dem Spielgeschehen an und wird in der Nähe von Gegnern beispielsweise intensiver.

Insgesamt ist Noita ein sehr abwechslungsreiches Spiel und bietet zudem ein einzigartiges roguelite Erlebnis, welches vor allem durch die Pixelphysik ein Alleinstellungsmerkmal bietet und grobgesagt eine tolle Mischung aus „The Powder Toy trifft auf Terraria“ sein könnte. Daher ist es eine absolute Kaufempfehlung und aktuell für €16,99 beispielsweise über Steam oder GOG erhältlich.

GESAMTEINDRUCK
Absolute Kaufempfehlung
SpielNoita
PlattformPC
GenreRoguelite
PublisherNolla Games