Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Klicken Sie auf „Akzeptieren“, um Cookies zu akzeptieren und unsere Website besuchen zu können.
Die Exekutive
Prusa MK3S+ Upgrade

Prusa MK3S+ Upgrade

Von: Christian SauerLesedauer: 2 Minuten Veröffentlicht: 09 April, 2022Tags: Technik

Nach 1000 Druckstunden war es mal wieder Zeit für ein Upgrade. Der MK3 hat mir die letzten Jahre treue Dienste geleistet und passend zum Frühjahrsputz wurde ihm das „S“ Upgrade verschafft. Hierbei wird nicht grundlegend die Druckqualität verbessert, aber die Wartung wird deutlich einfacher werden. Zudem gab es wohl öfters Probleme beim alten Filamentsensor. Mir ist zwar noch nie die Filamentspule leergelaufen, aber durch den neuen Magnetschalter mit der Stahlkugel wird nicht mehr optisch durch einen Laser, sondern physikalisch der Filamentdraht detektiert. Dies ist wohl auch ein Vorteil bei durchsichtigen Filamentsorten. Der Extruder kann außerdem mit dem Upgrade durch das Lösen von 5 Schrauben zerlegt werden, um beispielsweise das Hotend komplett auszutauschen.

Die alte PINDA wird außerdem gegen die „SuperPINDA“ getauscht. Diese soll ebenfalls die Z-Kalibrierung verbessern. Auch hier wird es sich wahrscheinlich kaum bemerkbar machen, da zumindest bei meinem MK3 die alte PINDA problemlos funktionierte.

Die Plastikteile der X- und Y-Achse wurden ebenfalls leicht verändert, um noch robuster zu sein und ein etwaiges Nachspannen der Zahnriemen zu erleichtern.

Bild

Es ist zwar eigentlich nicht notwendig, aber ich fette trotzdem gerne meine X- Y- und Z-Achsen mit etwas Lithiumfett ein, um die Reibung und den möglichen Verschleiß zu reduzieren. Das Heatbed wird jetzt auch nicht mehr mühselig mit U-förmigen Schrauben an den Linearlagern befestigt, sondern bekommt eigene schwarze Schellen, welche ebenfalls Schwarz beschichtet sind.

Bild

Bemerkenswert ist die feste Open Source Überzeugung von Josef Prusa. Sämtliche Druckdateien für das Upgrade sind kostenlos und zum selber drucken auf der Prusa Website verfügbar. Ebenfalls wird jedes Upgrade Schritt für Schritt dokumentiert und sehr einfach erklärt. Die Firmware wird ebenfalls sehr leicht aktualisiert und nach kurzer Zeit ist der alte MK3 fast wie neugeboren auf dem neusten Stand der Upgrades. Die ersten Testdrucke überzeugen bereits in der Konsistenz der Layer.

Bild
© 2017 - 2022 Die Exekutive
DatenschutzImpressum