Raspberry Pi 4 Release

(c) raspberrypi.org

Seit heute gibt es den Raspberry Pi 4 als Nachfolger vom Modell 3B+ zu kaufen. Hierbei gibt es einige interessante Neuerungen abseits des doch recht überraschenden Release, welcher eigentlich erst 2020 kommen sollte. Der größte Unterschied zum Vorgängermodell ist die Wahl zwischen 1, 2 oder 4 GB RAM. Vor allem für umfangreichere Projekte, Basteleien oder als kleiner Office PC dürfte die 2 oder 4 GB Variante viele Raspifans erfreuen.

(c) raspberrypi.org

Zudem wird statt der 1.4GHz ARM Cortex-A53 CPU die performantere 1.5GHz ARM Cortex-A72 CPU verbaut. Als Medienserver dürfte er sich mit Gigabit Ethernet sowie zwei USB 3.0 Anschlüssen ebenfalls besser als der Vorgänger eignen und mit Bluetooth 5.0 und Dual-Band 802.11ac WiFi wurde ebenfalls die Konnektivität verbessert. Fürs Filme gucken wird ebenfalls ein 4Kp60 HEVC Videodecoder integriert und zwei 4K microHDMI Anschlüsse sind ebenfalls verbaut. Der GPIO Header ist baugleich zu den Vorgängern, wodurch alte HATs weiterhin problemlos verwendet werden können.

(c) raspberrypi.org

Verächter des microUSB Stromanschlusses dürfen ebenfalls aufatmen. Dieser wurde durch einen USB-C Anschluss ersetzt und sorgt für eine stabilere Stromaufnahme mit bis zu 3 Ampere Stromstärke. Zudem bietet USB-C den Vorteil, dass durch die symmetrische Anordnung der Stecker in beide Richtungen passt. Der Stromverbrauch dürfte durch die performantere Hardware geringfügig steigen.