Super Mario Maker for 3DS

Super Mario Maker for 3DS ist eine Portierung des sehr erfolgreichen Spieles „Super Mario Maker“, welches bereits am 10. September 2015 erschienen ist und sich weit über eine Million Mal verkaufen konnte. Das Konzept des Spieles ist denkbar einfach. Die Community erstellt mithilfe des Level-Editors von Super Mario Maker eigene Level, die auf das klassische Spielprinzip von Super Mario basieren, und lädt diese dann einfach ins Internet hoch. Damit können andere Spieler auf diese Sammlung zugreifen und dann einfach losspielen. Mittlerweile wurden mehrere Millionen Level erstellt, die von der Community für die Community erstellt wurden. Dabei können die Spieler auf vier verschiedene Stille für ihr Level zurückgreifen. Einmal den „Super Mario Bros“ Still, der auf dem Klassiker aus dem Jahre 1987 basiert. Dann den „Super Mario Bros 3“ Still, der auf dem Nachfolger aus dem Jahre 1988 basiert. Zwischen beiden Still wird nicht nur im Leveldesign unterschieden. Auch die Spielmechanik ändert sich leicht. So kann Mario im „Super Mario Bros“ keine Objekte aufheben oder sonstige Aktionen durchführen, die es in den anderen Stillen gibt.

Neben den NES-Stillen gibt es noch den „Super Mario World“ Still, der dem SNES-Klassiker aus dem Jahre 1990 nachempfunden ist und den aktuellen „New Super Mario Bros U“ Still, der auf dem gleichnamigen Wii U Spiel basiert. Auch hier unterscheidet sich die Spielmechanik minimal. Der Port für den 3DS beinhaltet den Bau-Modus, wo allerdings die Level nicht hochgeladen werden können, sondern über die Streetpass Funktion an andere Spieler aus der Umgebung verteilt werden können.

So können die Level nicht direkt an alle verteilen können, was zur ersten gravierenden Einschränkung dieser Portierung führt. Die andere ist der eingeschränkte Online-Modus, da es nicht möglich ist konkrete Level aus der Sammlung an Leveln zu spielen. Stattdessen ist die einzige Möglichkeit nur über die „100 Mario Herausforderung“ oder über eine kleine zufällig ausgewählte Sammlung von Nintendo. In der „100 Mario Herausforderung“ spielt der Spieler sich durch acht zufällige Level (Im Schwierigkeitsgrad „Leicht“, 16 in „Normal“ bis „Schwer“ und sechs in „Sehr Schwer“) und besitzt dabei insgesamt 100 Leben, wo allerdings pro Level maximal drei 1-Up aufgefüllt werden können.

Ein positiver Faktor für die Portierung ist der Tutorial Modus, wo in 18 Welten jedes Element fein und säuberlich erklärt und demonstriert wird. Dieser erinnert zwar an das klassische Mario, aber dafür sind die Level wenig abwechslungsreich und erinnern an ein lang gestrecktes Tutorial. Auch die Achievements, wie „Schaffe dieses Level in x Sekunden“ oder „Besiege nur die Art von Gegnern“ sind eher ein Streckungsfaktor. Auch die Amiibos wurden in der 3DS Version deaktiviert. Ansonsten ist der Content der Portierung mit der der originalen Version gleich. Natürlich wurde die Performance für die Portierung auf den 3DS reduziert, aber dies fällt beim kleineren Bildschirm (Auflösung von 400 × 240 Pixel) nicht auf. Der 3D-Effekt wurde jedoch deaktiviert, weshalb auch der 2DS für das volle Spielerlebnis sorgen kann.

Super Mario Maker for 3DS ist ein spaßiges Spiel für zwischendurch. Gerade die „100 Mario Herausforderung“ kann ab und zu unterhalten und das Bauen eigener Level fördert die eigene Kreativität. Aber trotzdem fühlt sich die Portierung als ein Rückschritt zum Original an, da wichtige Features und Umfang fehlen, die großen Einfluss auf das Spiel nehmen. Wer aber ein gutes Spiel für zwischendurch braucht, ist mit Super Mario Maker for 3DS gut bedient und kann sich so auch seine Freizeit vertreiben. Allerdings ist es mit ~35€ nicht das günstigste Spiel auf dem Markt.

Quellen:

www.nintendo-magazin.de/super-mario-maker-verkaufszahlen-und-weitere-statistiken-veroeffentlicht/

www.nplayer.de/wp-content/uploads/2015/09/Super-Mario-Maker-Grafikstile.jpg