Thrustmaster T300rs GT

Das Thrustmaster T300rs in der GT Edition bietet ambitionierten Simracern ein sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis in der Mittelklasse der Simracingsets. Es orientiert sich hierbei stark an die T500er Serie und bietet ebenfalls einen Schnellwechselmechanismus für verschiedene Lenkräder sowie weitere Steckplätze für Add-Ons aus dem Thrustmaster Ecosystem. Eine Nachrüstung von Schalthebeln oder manuellen Handbremsen ist problemlos möglich. Ebenso wurde sehr auf Langlebigkeit gesetzt und stabile Schaltwippen aus Metall und eine rutschfeste Gummierung verbaut.

Es ist ebenfalls keine Deadzone vorhanden und kann bis zu 1080° gedreht werden. Trotz Gurtsystem wird mithilfe eines bürstenlosen Servomotors ein sehr präzises und auf Wunsch auch kraftvolles Force-Feedback erzeugt. Bei maximaler Force-Feedback Nutzung hat dieser Effekt allerdings durch mangelnde Motorkühlung im Verlaufe jeder längeren Spielsession etwas abgenommen. Sollten also mehrere Stunden intensiv Rennen gefahren werden, empfiehlt sich die Montage eines kleinen Lüfters an den Belüftungsschlitzen. An dem Pedalset ist verarbeitungstechnisch nichts auszusetzen. Es kann sowohl im F1 als auch im GT Stil benutzt werden und das Bremspedal verfügt über einen angenehmen und progressiven Widerstand.

In Verbindung mit einem Racerig kann eine sehr gute Immersion in jedes Rennspiel geschaffen werden. Man wird zwar nicht schneller als mit einem wesentlich günstigeren Controller, aber auf jeden Fall sehr konsistent in der Fahrweise und kann seine Fahrfehler leichter und gleichmäßiger korrigieren. Für die ersten 1000 Stunden der Online Rennkarriere ist das Thrustmaster T300rs in der GT Edition also ein guter Mittelweg für ca. 280 Euro, welcher durch weitere Add-Ons später noch nachgerüstet werden kann.